MODELLVERSUCHE

Neue Wege in die duale Ausbildung

Ausbilder/-innen, ausbildende Fachkräfte, Sozialpädagogen/-innen und Lehrer/-innen in betrieblichen, außerbetrieblichen Berufsbildungseinrichtungen und Schulen treffen zunehmend auf Gruppen von Jugendlichen, die sich durch eine vielfältige und heterogene Zusammensetzung auszeichnen. 

 

Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung  

Diese Heterogenität wird durch unterschiedliche Merkmale charakterisiert: durch Unterschiede in der Vorbildung und im Alter, durch differenzierte Förderbedarfe, durch einen unterschiedlichen Migrationshintergrund etc. Für eine zeitgemäße Gestaltung des dualen Systems und angesichts rückläufiger Bewerberzahlen ist es in weit stärkerem Maße als bisher notwendig, auf die Vielfalt bei den jungen Bewerbern und Bewerberinnen einzugehen. 

Logo Modellversuchsschwerpunkt Heterogenität

 

Innovative Lösungen zur Verbesserung der Berufsbildung 

Der Förderschwerpunkt "Neue Wege in die duale Ausbildung - Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung" soll innovative Wege in die Ausbildung aufzeigen und modellhaft fördern. Dabei wird die zunehmende Heterogenität der Jugendlichen als Herausforderung und Chance begriffen. Es gilt, übertragbare Konzepte, Instrumente und Methoden zu entwickeln und umzusetzen, um das Potenzial an Auszubildenden zu erweitern und den Fachkräftebedarf der Unternehmen zu sichern. Mehr noch gilt es die Chancen zu nutzen, die in der Vielfalt und Unterschiedlichkeit liegen. Im Fokus stehen hier vor allem KMU, die dabei unterstützt werden sollen, neue Zugänge zu den jungen Menschen zu finden.  

 

Bundesweit wurden vom BIBB und dem BMBF 17 Modellversuche ausgewählt, die unterschiedliche Fragestellungen innerhalb des gemeinsamen Themas behandeln.

 


 

Logo Modellversuch Vielfalt und InnovationModellversuch "Vielfalt und Innovation“

Die Wirtschaft in der Region Westmecklenburg-Vorpommern steht durch den demografischen Umbruch vor großen Herausforderungen. Um wettbewerbsfähige und zukunftsgerichtete Unternehmensstrukturen zu erhalten bzw. neu aufzubauen, müssen für KMU die Voraussetzungen geschaffen werden, um zum einen mit dem Rückgang der Bewerber/-innen und zum anderen mit der Vielfalt der Bewerber/-innen umzugehen.

 

 

Ihre Ansprechpartner

 

 

 Peter Albrecht ist autorisierter AKKu-Berater  

Peter Albrecht

030 32669191
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Manuela Zauritz ist autorisierte AKKu-Beraterin

Manuela Zauritz

030 32669191
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  

saz Schweriner Aus- und Weiterbildungszentrum e.V.

Gemeinsam

Der im Frühjahr 2011 durch das Schweriner Ausbildungszentrum e.V. (SAZ) gestartete Modellversuch „Vielfalt und Innovation - Innovative Ausbildungswege für Jugendliche mit vielfältigen Voraussetzungen im Industriegebiet Schwerin-Sacktannen / Wittenförden“ soll hierzu Lösungsansätze erarbeiten und erproben. GEBIFO beteiligt sich an diesem Modellversuch als Kooperations-/Verbundpartner. Zu unseren Aufgaben zählten die prozessbegleitende Beobachtung und Steuerung des Modellversuchsfortschrittes sowie die inhaltlich-konzeptionelle Unterstützung in allen Modellversuchsphasen. 

 

 

Hintergrund

Modellversuche sind ein Instrument zur Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungsansätze zur Verbesserung der Berufsbildung. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Modellversuche mit dem Förderschwerpunkt "Neue Wege in die duale Ausbildung - Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung"